Ein Blick in die Geschichte

1956: Das Salzburger Bildungswerk wird am 13. September gegründet
1960: Einrichtung von Bezirksleitungen im Tennengau, Pongau, Lungau und Pinzgau
1961: Erste Bildungswoche in Goldegg und Gründung des 50. örtlichen Bildungswerkes
1963: Die „Salzburger Volksbildung“ erscheint erstmals gedruckt (heute das Erwachsenenbildungs-Magazin dreieck)
1964: Erste "Salzburger Singwoche" in Hintermoos
1966: Bestellung der ersten Frau zur Bildungswerkleiterin im Land Salzburg
1971: Einrichtung von Arbeitskreisen – erster AK Elternbildung
1973: Gründung des 75. örtlichen Bildungswerkes
1976: Durchführung der 200. Bildungswoche im Land Salzburg
1980: Herausgabe des Museumsführers "Heimatmuseen im Land Salzburg"
1986: Herausgabe der überarbeiteten und erweiterten Auflage des "Schulhandbuches für Elternvertreter"
1989: Durchführung der 500. Bildungswoche im Land Salzburg
1992: Die "Schule der Dorf- und Stadterneuerung" wird dem Salzburger Bildungswerk angeschlossen
1995: Erstellung des Leitbildes
1998: Eingliederung des Salzburger Institutes für Europa und Internationale Solidarität in das Salzburger Bildungswerk
2001: Das Salzburger Bildungswerk erhält ein neues Erscheinungsbild
2002: Herausgabe der Mundartanthologie "Salzburger Dialektmosaik"
2003: Die Dorf- und Stadterneuerung wird in "Gemeindeentwicklung Salzburg" umbenannt
2007: 30 Jahre Elternbriefe
2008: LQW Zertifizierung (lernerorientierte Qualitätstestierung in der Weiterbildung als erstes österreichisches Bildungswerk Ausgliederung des Arbeitskreises Orts-, Regional- und Fachmuseen 
2011: 800. Bildungswoche im Land Salzburg
2011: Jubiläum 50 Jahre Bildungswochen
2012: Organisationsentwicklung
2014: Übersiedlung auf den neuen Standort im Stadtwerk – Strubergasse 18/3
2016: Das Salzburger Bildungswerk feiert sein 60-jähriges Jubiläum
2017: 40 Jahre Elternbriefe