28.10.2022

Gemeinsam beim Bauern einkaufen

Eine Speisekammer, befüllt mit frischen Produkten für mehrere Haushalte: Schleedorf hat seine erste Foodcoop. Die Gemeindeentwicklung unterstützt Foodcoop-Initiativen und bietet Gemeinden Beratung an.

Gemeinsam beim Bauern einkaufen

Eine Speisekammer, befüllt mit frischen Produkten für mehrere Haushalte: Schleedorf hat seine erste Foodcoop. Die Gemeindeentwicklung unterstützt Foodcoop-Initiativen und bietet Gemeinden Beratung an.

Wer direkt beim Bauern einkaufen möchte, der hat entweder mit etwas Glück einen gut bestückten Bauernmarkt in der Nähe oder er fährt von Bauernhof zu Bauernhof, bis er alle Lebensmittel beisammen hat. Und das wöchentlich.
Um die Wege der Konsumentinnen und Konsumenten einzusparen, und auch, um den Bauern den Verkauf zu erleichtern, gibt es „Foodcoops“. Das sind Vereine, die für verschiedene Haushalte einen gesammelten Einkauf bei Lebensmittelproduzierenden in der Umgebung tätigen. Damit kann jeder einzelne Konsument bei verschiedenen Bauern bestimmte Produkte kaufen, ohne weite Wege zurücklegen zu müssen.

Schleedorf hat nun „d’ Speis“

In Schleedorf gibt es seit Juni 2022 „d’ Speis“ – tatsächlich eine Speisekammer, nur nicht für einen Haushalt, sondern für mehrere Familien und bestückt mit frischen Lebensmitteln von Produzierenden aus der Region. Acht Betriebe liefern derzeit einmal wöchentlich ihre Produkte nach Schleedorf – das Angebot soll laufend erweitert werden. Von dieser Foodcoop profitieren beide Seiten: Die Konsumentinnen und Konsumenten haben direkten Kontakt mit den Produzierenden und lernen, die Lebensmittel wieder wertzuschätzen. Gleichzeitig werden die kleineren Produzierenden direkt unterstützt.

Beheimatet ist „d’ Speis“ im „Wastlhaus“, einem alten Bauernhaus, instandgesetzt und bewohnt von Birgit Reiler und ihrer Familie. Die Künstlerin ist Obfrau des Vereins d’ Speis. Sie hat einen eigenen Raum im Untergeschoß dafür freigemacht.

Angebot und Nachfrage über das Internet

Wie wird nun der tatsächliche Bedarf festgestellt? Bei der Speis in Schleedorf funktioniert das ganz einfach über eine Online-Plattform. Mithilfe einer Open-Source-Software für Foodcoops können die Produzierenden ihre Produkte selbst auf die Internetseite stellen. So ist das aktuelle und saisonale Angebot immer ersichtlich. Die Konsumentinnen und Konsumenten bestellen dann, was sie möchten. Bezahlt wird online. Und einmal pro Woche wird alles nach Schleedorf geliefert.

Projekt „Anders wirtschaften“

Muss unsere Wirtschaft immer auf Wachstum und Gewinn orientiert sein? Gibt es Alternativen? Ist es möglich, uns Menschen wieder in den Mittelpunkt zu stellen? Das Projekt „Anders wirtschaften“ der Gemeindeentwicklung liefert wertvolle Denkansätze. Damit werden auch nachhaltige Projekte auf lokaler Ebene unterstützt – Ideen und Modelle zum gemeinsamen TUN in Gemeinden und Stadtteilen stehen im Fokus.

Weitere Infos erhalten Sie hier.

Kontakt
Alexander Glas
Tel: 0662-872691-13
E-Mail: [email protected]

Gefördert von: